Hotel Vienna - Wien und der Wein

Wien und der Wein - Weltberühmt und nicht zu trennen

 

Wien ist die einzige Metropole weltweit, die innerhalb der Stadtgrenzen nennenswerten Weinbau betreibt. 700 Hektar Wiener Weingärten mit ca. 330 Winzern – das prägt das Bild der Stadt und ihrer Genuss-Kultur.

 

Die Geschichte

 

Der Wiener Wein ist so alt wie die Stadt selbst und die ältesten Wiener Weingärten sind ab 1132 nachweisbar. Wien ist buchstäblich auf Wein erbaut, denn noch im späten Mittelalter waren die größten Teile der späteren Wiener Bezirke voll von Weinbergen, die auch eine Haupterwerbs-Quelle der Wiener darstellte.

Unter Maria Theresia (1740 – 1780) und ihrem Sohn Josef II. (1780 – 1790) wurde der Weinbau stark gefördert. Weinberge in der Großstadt Wien, dies ist keine Seltenheit und noch dazu wohl einmalig auf der Welt. Unter der Innenstadt verlaufen riesige Weinkeller und besonders an den Hängen des Kahlenberges und des Nussberges reift das Nationalgetränk der „Wiener Gemischter Satz“.

 

Die Rebsorten

 

Die Hauptsorte ist der Grüne Veltliner, ein leichter, jung zu trinkender Wein, der auch gerne für den berühmten „Spritzer“ beim Heurigen verwendet wird. Danach folgen Riesling, Pinot Blanc, Wiener Gemischter Satz, Zweigelt und im hochqualitativen Segment auch der Pinot Noir und St. Laurent.